Suchen
Kontakt Impressum Anfahrt Startseite

Navigation

Neue Suche Neue Suche
Drucken Drucken

Gangliosid GM1 - Autoantikörper im Serum

Klinische Indikation

  • Guillain-Barre-Syndrom
  • Miller-Fisher-Syndrom
  • chronisch-entzündliche demyelinisierende Polyneuropathie (CIDP)
  • multifokale motorische Neuropathie (MMN)
  • akute motorische axonale Neuropathie (AMAN)
  • akute sensomotorische axonale Neuropathie (ASMAN)
  • paraproteinämische Neuropathie

Beurteilung

Aufgrund der Wirkung der Gangliosid-Autoantikörper gegen den Carbohydratanteil der Ganglioside können verschiedene Kreuzreaktionen zwischen den Gangliosiden sowie mit bakteriellen Polysacchariden auftreten (z.B.: zwischem GM1, Asialo-GM1, GD1b und dem Lipopolysaccharid einiger Campylobacter jejuni Stämme).

Neben den oben genannten neurologischen Erkrankungen können Gangliosid-Autoantikörper kein vielen weiteren Erkrankungen (D.m. Typ 1, M. Basedow, Mykoplasmeninfektionen, M. Gaucher, Leukämien, Lymphome, multiple Sklerose, systemischer Lupus erythematodes, u.a.) nachgewiesen werden.

Alle Gangliosid-Autoantikörper sind als ein Profil anforderbar (keine Einzelanforderungen möglich).

Der Test erfasst IgM- als auch IgG-Antikörper.

Normalbereiche

Konventionell (KE): .
negativ
schwach positiv
positiv

Sonstiges

Zugehörigkeit Autoantikörper
Methode EIA
Kurzbezeichnung GM1
Präanalytik

Serum bitte gefroren einsenden!

Volumen 1 ml Serum
Fremdleistung ja

Stand: 22.10.2018

 

Um diese Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung