Mit Beginn des 3. Quartals 2016 bieten wir den schnellen, molekularen Direktnachweis pulmonaler Erreger mittels Multiplex-PCR (PCR, Polymerasekettenreaktion) an.

Bisherige Musterbezeichnung Muster neu AC Mögliche Zielantigene
Influenza (Typ A, B, A/H1N1)*  Bordetella pertussis / Bordetella parapertussis*
RSV (Respiratory Syncytial Virus Typ A/B)  Mycoplasma pneumoniae*
humanes Metapneumavirus (hMPV )  Chlamydia pneumoniae*
Parainfluenzavirus (Typ 1-4a/b)  Chlamydia psittaci*
Adenovirus  Legionella pneumophila
Coronavirus (NL63, 229E, OC43, HKU1), MERS, SARS
*Erreger auch als PCR-Einzelnachweis

Test

Mit der Multiplex-PCR steht ein hochempfindliches und -spezifisches Nachweis-verfahren zur Verfügung. Dieses ermöglicht eine schnelle Diagnostik (<24h, abhängig vom Probeneingang) zur Unterscheidung einer primären Virusinfektion von einer atypischen, bakteriellen Infektion.


Indikation

Vor allem in der Pädiatrie, aber auch bei schwierigen Verläufen respiratorischer Virusinfektionen Erwachsener, ist eine unmittelbare Diagnostik wichtig. So kann beispielsweise eine unnötige Antibiotikatherapie vermieden, bzw. gezielt therapiert werden.


Literatur

Im Deutschen Ärzteblatt erschien dazu ebenfalls eine Übersichtsarbeit, die den Einsatz der Respiratorischen Multiplex-PCR bei Kindern mit Influenza-Risikofaktoren, sowie bei schweren Krankheitsverläufen empfiehlt (Krause JC et al., Dtsch Arztbl Int 2014; 111:639-45).

  • Entnahmesystem: Abstrich (eSwab)
  • Untersuchungsbezeichnung: „atypische Atemwegsinfektion“
  • Ausnahmekennziffer 32006 (Diagnostik von meldepflichtigen Erregern)


Für die „typischen“ bakteriellen Infektionen steht weiterhin die Bakterienkultur mit Resistenztestung zur Verfügung (z.B. Pneumokokken, Haemophilus, Klebsiellen …).

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gern zu Verfügung unter Tel: (0391) 24468 250.
(Ansprechpartner Hr. Marian Haesner).


PDF-Download druckbare Version zum Download