Auf der Weiterbildungsveranstaltung des Labors vom 05.06.2013 stellte Frau OÄ Dr. von Arnim (Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie, Universitätsklinikum Magdeburg) die Differentialdiagnostik der akuten und chronischen Diarrhoe vor. Erstere werden zumeist durch bakterielle, virale und parasitäre Infektionen verursacht, während bei den chronischen Formen Nahrungsmittelunverträglichkeiten (z.B. Gluten, Laktose, Fruktose, Sorbit), Chronisch-Entzündliche Darmerkrankungen, Mikroskopische Kolitiden sowie das Reizdarmsyndrom zugrunde liegende Erkrankungen sind. In der Veranstaltung wurden folgende Schwerpunkte thematisiert:    

  • Differenzierte Anamnese zur Unterscheidung des Diarrhoe Typs (osmotisch vs. sekretorisch) 
  • Mikrobiologische Diagnostik bei infektiöser Genese
  • Labordiagnostik der Zöliakie
  • Stellenwert des Calprotectins in der Basisdiagnostik der Chronischen Diarrhoe zur Abgrenzung Chronisch-Entzündlicher Darmerkrankungen vom Reizdarmsyndrom
  • Bedeutung der invasiven Diagnostik (Gastroduodenoskopie + Duodenalbiopsien) für die Initialdiagnostik der Zöliakie, Morbus Crohn und Mikroskopischen Kolitis

Weitere Informationen können Sie aus dem Vortrag entnehmen, welchen wir Ihnen als PDF hier zur Verfügung stellen. Für weitergehende Fragen der Differentialdiagnose „Diarrhoe“ stehen wir Ihnen im Labor gerne zur Verfügung.

 


 

Primäre Ansprechpartner

Infektiöse Diarrhoe
Dr. A. Langbein-Lorf
0391 – 24468-230

Chronische Diarrhoe
Dr. H. Wex
0391 – 24468-150

 

PDF-Download druckbare Version zum Download