PSA

Indikation:

Suchtest zur Früherkennung eines Prostata-Karzinoms
 

Erhöhung:

- benigne Prozesse
 
 
- maligner Prozess
 
- Entzündungen
- benigne Prostatahypertrophie
- mechanische Alteration (u.a. Palpation)
 
 

Referenzwerte:

Alter/Jahre
< 49
< 59
< 69
> 69
ng/ml 
=< 2,5
=< 3,5
=< 4,5
=< 6,5
(Oesterling u.a., 1993, Influence of Patient age on the serum PSA-concentration. Urol. Clin. North Am. 20:671-676)

freies PSA

Indikation:

- bei leichten Erhöhungen des PSA (bis 4-10 ng/ml)
- in besonderen Fällen auch bei PSA-Konz., die noch im Normbereich liegen
- (keine Indikation: bei einem PSA-Wert > 10 ng/ml nicht mehr empfohlen)

freies PSA / PSA - Quotient

Zur Differenzierung: maligner - benigner Prozess
Je höher der freie Anteil des PSA, umso wahrscheinlicher ist ein benigner Prozess

Anteil freies PSA/PSA Aussage
< 10 % 
10 - 17 % 
> 17 % 
wahrscheinlich maligner Prozess
Grenzbereich
wahrscheinlich gutartiger Prozess

Spezifität, Sensitivität: ca. 78% benigner Prozess erkannt (Spezifität)
ca. 88% maligner Prozess erkannt (Sensitivität)

Methode:

ECLIA (Roche - Diagnostics)

Probenmaterial:

Serum (bzw. Vollblut ohne Zusatz)

siehe auch

Leistungskatalog Leistungskatalog: PSA, freies PSA
PDF-Download druckbare Version zum Download