Soforttyp (Typ I)

  • vermittelt durch spezifische IgE-Antikörper,
  • rasches Auftreten nach Allergen –Kontakt (wenige Minuten bis 2 Stunden),
  • häufige Allergene sind Hühnereiweiß, Kuhmilch, Soja, Nüsse, Fisch, Weizen
  • Symptome: Juckreiz, Schwellungen, Asthma, Magen-Darm-Beschwerden (Erbrechen, Durchfall), Angioödeme, Neurodermitis-Schübe
  • Diagnose: Anamnese, Ernährungsprotokoll, spezifische IgE i.S. (RAST)
  • DD: orales Allergiesyndrom – es liegt eine Sensibilisierung gg. Inhalationsallergene vor, die immunologische Reaktion tritt aber bei Nahrungsmitteln auf und täuscht eine Nahrungsmittelallergie vor (s. Tabelle); Diagnostik erfolgt über spezifische IgE gegen das Inhalationsallergen
 
Inhalationsallergen Nahrungsmittel (kreuzreagierende Proteine)
Pollen von Birke, Erle, Hasel Haselnuss, Walnuss, Mandel, Apfel, Birne, Kirsche, Aprikose, Pfirsich, Kiwi
 
Pollen von Beifuß Sellerie, Karotte, Fenchel, Anis, Dill, Paprika, Koriander, Kümmel, Kamille, Sonnenblumenkerne
 
Pollen von Traubenkraut Melone, Banane
 
Pollen von Gräsern, Roggen Getreide, Tomate, Melone
 
Hausstaubmilben Schalentiere, Schnecken
 
Latex Avocado, Banane, Esskastanie, Kiwi, Papaya, Feige, Spinat, Kartoffel, Tomate
 
Vogelfedern Hühnerei
 
Bienengift Honig
 
Schimmelpilze (z.B. Aspergillus) Lebensmittel, die Schimmelpilzbestandteile enthalten, ohne zu verderben
 

Spättyp (Typ II)

  • Es kommt bei Erstkontakt zur Sensibilisierung von T-Lymphozyten, die Symptome treten verzögert erst nach mehreren Stunden auf und können über Tage anhalten: chronisch- entzündliche Beschwerden des Magen-Darm-Traktes, Myalgien, arthritische Beschwerden, ekzematöse Effloreszenzen
  • Diagnose: Anamnese, Ernährungsprotokoll,
  • Labor: Lymphozytentransformations-Test gg. Nahrungsmittel-Allergene, incl. Nickel

Material

1x Serum für RAST, 3x LiHeparin und 2x Serum für LTT (abrechenbar nach EBM)

 

PDF-Download druckbare Version zum Download