Ziel/Indikation:

  •  V.a. chronische Quecksilberbelastung

Kontraindikation:

  •  eingeschränkte Nierenfunktion (Creatinin > 220 μmol/l)

Prinzip:

DMPS (2,3-Dimercaptopropan-1-sulfonsäure) hat eine hohe Affinität zu Schwermetallen wie

Quecksilber u.a. Durch die Gabe von DMPS wird das bei chronischer Schwermetallbelastung

vermehrt im Gewebe vorliegende Metall an das DMPS gebunden und nachfolgend mit dem Urin

ausgeschieden. Bei Vorliegen einer langfristigen bzw. chronischen Schwermetallbelastung ist eine

erhöhte Konzentration des Metalls im Urin nachweisbar.

Zusätzlich sollten vor der Gabe von DMPS Messungen der Spurenelemente Zink, Selen und Kupfer

erfolgen. Ein Mangel an Selen und/oder Zink kann eine toxische Quecksilber-Wirkung begünstigen.

Eine Kupferüberladung kann aufgrund der höheren Affinität des DMPS zum Kupfer zu falsch

negativen Testergebnissen führen.

Streng genommen ist die Nutzung von DMPS als Diagnostikum in Deutschland nicht zugelassen.

Vorbereitung:

 Durchführung morgens am nüchternen Patienten. Bitte Spezialröhrchen verwenden!

Durchführung:

  • Gewinnung von ca. 10 ml Spontanurin zum Ausschluss von begleitenden Mangelerscheinungen

          o  1x Urin (Zink, Selen, Kupfer, Kreatinin)

  • Blase vollständig entleeren lassen
  • Gabe von 10 mg DMPS / kg KG oral auf nüchternen Magen!

          o   Patienten unmittelbar nach Gabe ca. 250 - 500 ml Getränk (Tee, Wasser, etc.) trinken lassen

  • Gewinnung von ca. 10 ml Spontanurin ca. 2 Stunden nach oraler DMPS Gabe

          o    1x Urin (je nach Fragestellung: Kupfer, Quecksilber, etc.)

Ergebnisse und Interpretation:

erster Spontanurin (vor DMPS-Gabe):                                  

Zink:

< 150 μg/g Kreatinin à chronischer Zinkmangel

Selen:

< 6 μg/g Kreatinin  àSelenmangel

 

zweiter Spontanurin (nach DMPS-Gabe):

Quecksilber:

> 50 μg/g Kreatinin à Quecksilberbelastung (z.B. Amalgam)

Kupfer:

> 250 - 2000 μg/g Kreatinin  à  bedenkliche Erhöhung

> 2000 μg/g Kreatinin + Quecksilber < 50 μg/g Kreatinin  à  Wiederholung des Tests in 4 Wochen

Zink:

> 8000 μg/g Kreatinin + Quecksilber < 50 μg/g Kreatinin à Wiederholung des Tests in 4 Wochen

Bei sehr hohen Kupfer- und Zink-Spiegeln kann der DMPS-Test für Quecksilber falsch negativ ausfallen. Für diesen Fall sollte der DMPS-Test nach 4 Wochen wiederholt werden.

 

Literatur:

·      Wolfgang Bayer, Durchführung, Referenzbereiche und Interpretation des DMPS-Testes